tablet-image

Mitarbeiterbefragungen

Es sind die Fragen und das Unerforschte, was groß ist, nicht die Antworten und das Offensichtliche.“
Håkan Nesser (schwedischer Schriftsteller)

Eine Mitarbeiterbefragung ist – richtig durchgeführt – ein wertvolles Instrument der Unternehmensentwicklung. Potenziale und Stellhebel werden sichtbar, Zufriedenheitstreiber und Demotivatoren, Commitment sowie Engagement und Loyalität werden ermittelt. Punktgenau analysiert und interpretiert, können Maßnahmen für stärkere Bindung an das Unternehmen, für mehr Schlagkraft, für besseres Zusammenspiel oder für höhere Arbeitgeberattraktivität umgesetzt werden.

Doch eine Mitarbeiterbefragung ist kein statisches, rein statistisches, kennzahlenorientiertes Instrument. Sie löst auch emotionale Wellen aus. Bereits mit der Ankündigung im Unternehmen steigt die Erwartungshaltung in der Belegschaft und viele Fragen kommen auf. Ist die Befragung anonym? Welches Risiko gehe ich mit der Teilnahme ein? Bringt die Teilnahme einen Nutzen für uns? Hören wir erst wieder über den Flurfunk von den Ergebnissen? Bekommen wir die Ergebnisse zu sehen und wenn ja, wie und wann, und was machen wir damit? Der Umgang mit diesen Dynamiken ist eine große Herausforderung bei der Durchführung von Mitarbeiterbefragungen. Er entscheidet darüber, wie gehaltvoll die Fragen von den Mitarbeitern und Führungskräften beantwortet werden und mit welcher Nachhaltigkeit die Umsetzung von Maßnahmen möglich ist. Er entscheidet darüber, ob die Befragung ein Erfolg wird oder nicht.

Die Anforderungen an einen externen Partner sind also vielfältig: Fehlt die Kompetenz zur Steuerung von Dynamiken, fehlt also klassische Organisationsentwicklungskompetenz, wird eine Mitarbeiterbefragung zur reinen Meinungsforschung – häufig ohne Durchschlagskraft. Fehlt Analytik- und Methodenkompetenz, so fehlt es dem Instrument häufig an Aussagekraft und wissenschaftlicher Substanz.
 

 

Goldpark zählt zu den echten Spezialisten bei Mitarbeiterbefragungen:

  • Als Mustererkenner sind wir gut darin, komplexe Zusammenhänge zu analysieren, schnell zu erkennen und Ergebnisse auf den Punkt zu bringen.
  • Als Dynamiksteuerer sind wir sehr erfahren im Umgang mit schwierigen Situationen und den Auswirkungen von emotionalen Wellen.
  • Als Klartextredner sorgen wir für Klarheit, sowohl wenn Ergebnisse zunächst unangenehm wirken, als auch wenn Positives stärker gewürdigt werden muss.
  • Als Transformationsbegleiter richten wir den Einsatz von Mitarbeiterbefragungen auf nachhaltige Entwicklungen im Unternehmen aus. Nicht nur bei der Konzeption und Durchführung, sondern auch bei der Umsetzung von Maßnahmen.

 

 

Beispiel Mitarbeiterbefragung

Für alle Goldpark Mitarbeiterbefragungen gilt:

  1. Unternehmen und deren aktuelle Situation, die Sichtweisen und Problemstellungen von Mitarbeitern und Historien müssen berücksichtigt werden, wenn die Ergebnisse akzeptiert werden und punktgenaue Handlungsempfehlungen entstehen sollen.
  2. Offene Augen für den Status Quo des Unternehmens. Bei der Planung und Organisation der Befragung müssen aktuelle Situationen, Dynamiken, bisherige Erfahrungen mit Befragungen etc. beachtet werden.
  3. Absolute Anonymität. Keine Experimente.
  4. Unser Fokus liegt auf der Mustererkennung in den Ergebnissen. Wir erstellen aktivierende Analysen und bringen so Licht in die Menge an Informationen.
  5. Die Ergebnislage bestimmt das Design der Ergebniskommunikation.

 
Wir bieten Mitarbeiterbefragungen in zwei Varianten an:
 
Die Classic-Mitarbeiterbefragung wird individuell an Ihr Unternehmen angepasst, die Basic-Mitarbeiterbefragung arbeitet mit einem standardisierten Fragebogen und einem erprobten Algorithmus zur Mustererkennung und Ableitung von Handlungsfeldern. Diese eignet sich vor allem für den Einsatz in länderübergreifenden Befragungen oder im Umfeld sehr großer Unternehmen.
 

Aufbau Classic-Mitarbeiterbefragung

 

Aufbau Basic-Mitarbeiterbefragung

 

Auszug aus einem Beispiel-Fragebogen

Commitment-Fragen

  • Ich habe vor, noch viele Jahre bei Unternehmen X zu arbeiten.
  • Ich stehe voll und ganz hinter den Zielen des Unternehmen X.
  • Meine Arbeit macht mir wirklich Spaß.

Leistungsbereich Arbeitstätigkeit/ Arbeitsumfeld

  • Meine Aufgaben kann ich eigenverantwortlich erledigen.
  • Meine Arbeit stellt hohe Anforderungen an mein Wissen und fachliches Können.
  • Die Ausstattung meines Arbeitsplatzes (Mobiliar, Telefon, PC, Drucker etc.) ist gut und entspricht meinen Bedürfnissen.

Leistungsbereich Zusammenarbeit im Team

  • In meinem Team herrscht ein freundlich-kollegiales Klima.
  • In meinem Team vertrauen wir uns gegenseitig.
  • In meinem Team bringen alle das erforderliche Engagement.

Leistungsbereich Zusammenarbeit zwischen den Bereichen/ Abteilungen

  • Absprachen zwischen meinem Bereich und anderen Bereichen werden eingehalten.
  • Anregungen sind in anderen Bereichen willkommen und werden aufgenommen.
  • Die Kollegen aus anderen Bereichen unterstützen mich, wenn ich Hilfe brauche.

Leistungsbereich Führungsverhalten der direkten Führungskraft

  • Ich habe das Gefühl, dass mir meine Führungskraft vertraut.
  • Meine Führungskraft ist offen für Kritik.
  • Meine Führungskraft fördert aktiv Potenziale und Talente der Mitarbeiter.

Leistungsbereich Entwicklungsmöglichkeiten

  • Meine Entwicklungsmöglichkeiten entsprechen meinen beruflichen Bedürfnissen.
  • Unternehmen X bietet gute Aufstiegschancen.
  • Die Weiterbildungsmaßnahmen sind qualitativ gut.

Leistungsbereich Vergütung

  • Die Entlohnung meiner Arbeit entspricht meiner beruflichen Kompetenz und Leistung.
  • Die angebotenen freiwilligen sozialen Leistungen empfinde ich als attraktiv.

Leistungsbereich Unternehmenskultur

  • Die Geschwindigkeit, mit der bei uns Dinge vorangetrieben werden, empfinde ich als realistisch.
  • Bei aller Leistungsorientierung nimmt man Rücksicht aufeinander.
  • Bei uns kann man sagen, was man denkt.

Leistungsbereich Strategische Ausrichtung

  • Die Ziele unseres Unternehmens sind deutlich formuliert.
  • Die Ziele empfinde ich als nachvollziehbar.
  • Die Strategie gibt den Mitarbeitern langfristig Orientierung.

 

Ausgewählte Projektbeispiele

Mitarbeiterbefragung – Startpunkt eines strategischen Programms

Mitarbeiterbefragungen in einem Post Merger Prozess von Genossenschaftsbanken nutzen

Mitarbeiterbefragung mit Folgen

Mitarbeiterzufriedenheit in einem großen deutschen Unternehmen

Folgebefragung zur Mitarbeiterzufriedenheit bei einem großen regionalen Energieversorger

Mitarbeiterzufriedenheit in einem Zeitarbeitsunternehmen

Erhöhung der Arbeitgeberattraktivität bei einem Global Player

Mitarbeiterzufriedenheit – die große Unbekannte

Mitarbeiterbefragungen – von der Sache überzeugen

Erfahrungsbericht: Was konsequent eingesetzte Mitarbeiterbefragungen bewirken können

Positive Impulse – Frankenberger Bank lernt aus Mitarbeiterbefragung

Strategieentwicklung: Harte Fakten für weiche Faktoren