tablet-image

Kompetenzmanagement

Ich bin nie da, wo der Puck im Augenblick ist, sondern immer da, wo der Puck sein wird.“ Wayne Gretzky

Übertragen auf die Realität von Unternehmen bedeutet dieses Zitat: Wer morgen erst über das Morgen nachdenkt, ist heute schon verloren. Erfolgreiches Management muss sich spätestens heute fragen, wie die Welt morgen aussieht, um sich diesen Anforderungen entsprechend zu entwickeln. Zu diesen Überlegungen gehört auch die Frage: Welche Anforderungen müssen wir in der Zukunft an unsere Mitarbeiter stellen, um erfolgreich im Markt zu bestehen.

Sicherlich können auch in Zukunft benötigte Kompetenzen eingekauft werden. Doch dies ist teuer und die demografische Entwicklung wird diese Vorgehensweise immer schwieriger werden lassen. Ein eleganterer und weit weniger kostenintensiver Weg ist, sich bereits heute um das Erkennen, Nutzen und Fördern der eigenen Unternehmensressourcen zu kümmern, die morgen verlangt werden.

Ziel des Kompetenzmanagements ist es, die Potenziale, die jedes Unternehmen aufgrund vorhandener Mitarbeiterfähigkeiten und -fertigkeiten hat, effektiv zu nutzen und die für eine nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit notwendigen Kompetenzen zu entwickeln. Strategisch gesehen ist Kompetenzmanagement also der „Kitt“, die Verbindung zwischen der strategischen Ausrichtung einer Organisation, ihrer nachhaltigen Weiterentwicklung und der individuellen Entfaltung der darin agierenden Mitarbeiter und Führungskräfte.

 

Die Kernfragen des Kompetenzmanagements sind:

  • Welche Kompetenzen sind heute und vor allem in der Zukunft wichtig für unser Unternehmen?
  • Durch welche Verhaltensanker können wir die Kompetenzen möglichst gut und genau beschreiben?
  • Wo sind wir mit Blick auf perspektivisch wichtige Kompetenzen gut aufgestellt? Wo haben wir Nachholbedarf?
  • Wie sieht der Kompetenzstand unserer Belegschaft aus? Wie sieht er in speziellen und erfolgskritischen Zielgruppen bzw. Positionen aus?
  • Wie können wir effektiv Personalentwicklungsmaßnahmen gestalten, die anschlussfähig und zielgerichtet Kompetenzen unserer Mitarbeiter ausbauen?
  • Wie können wir auf Basis der Kompetenzen eine erfolgreiche Nachfolgeplanung installieren?

 
Goldpark begleitet Unternehmen bei der Konzeption und Einführung eines Kompetenzmanagements. Angefangen von der Frage, welche Kompetenzen zu einem unternehmensindividuellen Kompetenzmodell gehören, bis hin zu der Verknüpfung des Kompetenzmodells mit weiteren personalwirtschaftlichen Instrumenten – Goldpark unterstützt je nach Ausgangssituation und Bedürfnislage von der ersten Planungsphase bis zur Umsetzung.

 

Was ist der konkrete Nutzen, der durch Kompetenzmanagement entsteht?

  • Klare Definition und Operationalisierung der wichtigsten Kompetenzen im Unternehmen.
  • Talente und Potenzialträger werden erkannt und können strategiekonform gefördert werden.
  • Präziser Ausbau unternehmensspezifischer Kernkompetenzen.
  • Transparenz und Klarheit in der Beurteilung von Mitarbeitern und Führungskräften.
  • Übersetzung der Strategie in Verhaltensanforderungen.
  • Bindeglied zwischen unterschiedlichen personalwirtschaftlichen Instrumenten. Zentraler Orientierungspunkt in der Personal- und Unternehmensentwicklung.

 
Ein durchdachtes und strategisch ausgerichtetes Kompetenzmanagement sorgt für messbare Beschreibungen der Kompetenzen im Unternehmen, messbare Definition der kompetenzbasierten Anforderungen und zielorientierter Unterstützung der Mitarbeiter in der kompetenzbasierten Entwicklung.
Neben der fachlichen Kompetenz der Goldpark-Berater verstärkt unsere Erfahrung in Transformationsprozessen die nachhaltige Etablierung des Kompetenzmanagements.

 

 

Ausgewählte Informationen

PDF Download

Kompetenzmanagement in Unternehmen

Kompetenzmanagement für die nachhaltige Unternehmensentwicklung nutzen.

Download als PDF

PDF Download

Kompetenter geht es immer – aber wie?

Goldpark als Berater in einem strategischen HR-Projekt.

Download als PDF