tablet-image

Managemententwicklung

Willst Du das ganze Leben lang ein Ergebnis sehen, so entwickle die Menschen.“ Kuan Chung Tzu

Räume schaffen, Entwicklung ermöglichen. Die Herausforderungen an Führungskräfte sind heute mehr denn je vielschichtig und komplex. Entsprechend anspruchsvoll ist es, Führungskräfte zu entwickeln. Eine qualifizierte Managemententwicklung hat demnach hohe Anforderungen zu erfüllen. Zu diesen Anforderungen zählen unter anderem:

 

  • Führungskräfte und exponierte Fachverantwortliche zu zielorientiertem Handeln befähigen,
  • die Umsetzung strategischer Unternehmensperspektiven sowie die Integration damit einhergehender organisationaler Strukturen und Werte,
  • Schaffung und Erhaltung eines motivierenden Klimas der Zusammenarbeit,
  • Führung „handwerklich sauber“ erlebbar machen,
  • Work-Life-Balance individuell aktiv gestalten,
  • Reflexionsfähigkeit und damit die Wirksamkeit der eigenen Person erhöhen.

 

Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass der Satz „Wir müssen mal eben was für unsere Führungskräfte tun“ für die Entfaltung von Wirksamkeit und Nachhaltigkeit schnell an seine Grenzen stößt. Dieser Satz signalisiert eher den Startpunkt kurzfristig ausgelegter und häufig vereinzelter Managemententwicklungsmaßnahmen.

 

Goldpark setzt auf längerfristige Managemententwicklungsprogramme

„Räume schaffen – Entwicklungen ermöglichen“ heißt für Goldpark im Rahmen seiner Managemententwicklungsprogramme: Menschen in einem aktivierenden Entwicklungsprozess zum Ausbau und zur Stärkung ihrer methodischen, sozialen und persönlichkeitsbezogenen Fähigkeiten zu begleiten. Das ist ein Ansatz, der Zeit und spezielle Vorgehensweisen benötigt.

Selbstverständlich werden bei diesen individuellen und kollektiven Lernprozessen die unternehmensspezifischen Rahmenbedingungen wie Unternehmensstrategie und -kultur integriert. Dabei beschränken wir uns nicht auf die Lieferung von Wissen und das Training mit praktikablen Handwerkszeugen. Vielmehr ermöglichen wir unseren Teilnehmern die Arbeit an ihrer grundsätzlichen Haltung, um erlerntes Wissen und Handwerkszeuge im Management-Alltag zielführend einsetzen zu können. Wir verstehen uns daher als Impulsgeber, Prozessbegleiter und Umsetzungscoach in einem.

 

Vier Grundpfeiler der Goldpark-Managemententwicklung

Soll die Managemententwicklung im Unternehmen echte Wirksamkeit entfalten, schenkt Goldpark bei der Planung und Durchführung seiner Programme folgenden vier Grundpfeilern eine besondere Beachtung:

 

1. Grundpfeiler:
Erfolgsfaktor Lernziele – „Ziele initiieren Verhalten“

Man sagt: „Wer kein Ziel hat, trifft immer ins Schwarze“. Dies ist natürlich kein gutes Motto für eine qualifizierte Managemententwicklung. So ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für uns, wenn für einzelne Teilnehmer und Teilnehmergruppen eine Orientierung auf anzustrebende Lern- und Entwicklungsziele vorliegt. Sie schafft die Grundlage für das Verhalten im Lern- und Entwicklungsprozess.
Die Definition und Abstimmung von Lernzielen kann beispielsweise im Dialog mit entsendenden Führungskräften erfolgen. Eine andere Möglichkeit sind „Messinstrumente“ wie Kompetenzmodelle oder Development- oder Assessmentcenter, die im Sinne einer Standortbeschreibung vor der Managemententwicklungsmaßnahme geschaltet werden. Schließlich spielt das Wissen um das individuelle Entwicklungsvorhaben der Teilnehmer eine wesentliche Rolle für den Erfolg im Lernprozess.

 

2. Grundpfeiler:
Praxisnähe von Anfang an – „Entscheidend ist auf dem Platz“

Damit nicht „alle Theorie grau“ ist, zeichnet sich die Goldpark Managemententwicklung durch eine besonders hohe Praxisnähe aus. Wir erfüllen den Anspruch unserer Auftraggeber und Teilnehmer, ihr Lernen und somit auch ihren Lernerfolg durch den Bezug und die Anschlussfähigkeit zu ihrer Praxis zu intensivieren. Damit steigt zugleich die Motivation zur Umsetzung von erworbenem Wissen und gemachten neuen Erfahrungen in den beruflichen Alltag.
Im Rahmen der Managemententwicklung entstehen neue „alltagstaugliche“ Handlungskompetenzen. Dies sind ergänzende Einsichten, bewusstere (neue) Haltungen und Bewertungen von Themen / Fragestellungen / Konflikten, die zu verändertem Verhalten im professionellen aber teilweise auch im privaten Kontext führen.
Wir verknüpfen die Vermittlung von theoretischen Inhalten „wohl dosiert“ mit Szenarien, Rollenspielen, Übungen sowie „entschleunigenden“ Reflexionsphasen im Einzel- oder Kleingruppensetting. Unser Motto heißt „Erfahrungslernen“ und damit Praxistransfer von Anfang an.

 

3. Grundpfeiler:
Sich gemeinsam „stark“ machen – „Eine Gruppe weiß und kann mehr“

Wir wissen, dass längerfristiges Lernen und Entwicklung in Gruppen einfach mehr Spaß macht. Das trägt sehr wesentlich zum Lern- und Entwicklungserfolg der Einzelperson bei. Deshalb präferiert Goldpark die Managementwicklung in festen Lerngruppen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gegengleich zu kollegialen „Hütern“ der individuellen Lern- und Entwicklungsvorhaben ihrer Gruppenmitglieder. Sie nutzen sich als qualifizierte Feedbackgeber, weil sie mit ihnen eine gemeinsame professionelle Lebens- und Erfahrungswelt teilen.
Die Gruppe wird als „geschützter Raum“ empfunden und fördert somit den Austausch und die Weitergabe von Best-Practice-Erfahrungen. Sie ermöglicht eine aktive Solidarität in Zeiten der Ratlosigkeit oder Krise Einzelner, sie schafft Plattformen für tragfähige Netzwerkbildungen, die häufig bis weit über die Entwicklungsmaßnahme hinaus bestehen und sie bietet mit der Entfaltung ihrer Dynamik ein eigenes Lernfeld im individuellen Entwicklungsprozess.

 

4. Grundpfeiler:
Humor – wahrer Humor ist eine ernste Sache (Seneca)

Humor kann in Entwicklungsprozessen nicht gezielt „eingesetzt“ werden. Goldpark weiß aber um die Bedeutung von Humor, um Lern- und Entwicklungsprozessen bei aller Ernsthaftigkeit situativ eine spielerische Leichtigkeit zu geben. Schwierige Situationen entkrampfen sich. Es eröffnen sich Perspektiven oder Betrachtungswinkel für Problemlösungen.
Uns ist die Fähigkeit zur Selbstironie nicht fremd. Wir bringen unseren gesunden Humor in unsere Entwicklungsprogramme mit, weil Lernen und Arbeit auch für uns besser gelingt, wenn diese im besten Sinne „unterhaltsam“ gestaltet wird. Gut gesetzt vermittelt unser Humor auch „kleine Botschaften der Weisheit“ und ist nicht zuletzt ein Ausdruck unserer Sensibilität, Gruppen und Einzelpersonen zum gewünschten Lern- und Entwicklungserfolg zu führen.